FMEA – Fehlermöglichkeits.- und Einflussanalyse

So manches mal habe ich mit schon die Haare gerauft. Da gibt es Hersteller von Sicherheitsrelevanten Bauteilen und die exportieren sogar in die große weite Welt.

Und was im Automotive – Bereich als völlig normal angesehen wird, sofern es ein ernsthafter Hersteller ist – wird in mancher Firma mit Füßen getreten und belächelt.

Die FMEA – verteufelt, beweint und von manch einem, selbst in Chefetagen und von manchen Qualitätsmanagern, mitleidig belächeltes Tool.

Und das alles, weil es offensichtlich nicht begriffen wird.

Es ist doch ganz einfach. Erstens soll es meinen Prozess / Produkt / Design absichern. Das möglichst im Vorfeld. Weiterhin Kosten verringern und das Risiko minimieren.

Denn eines sollte jedem Unternehmer klar sein der Produkte in Umlauf bringt.
Kommt es zu einem Schaden, dann wird die Versicherung alles mögliche tun um nicht zu zahlen. Die Frage nach den Absicherungsmaßnahmen im Vorfeld sollte dann gut strukturiert geklärt sein.

Eine Erklärung zur Anwendung der FMEA findet Ihr ausserhalb des Forum im Begriffskatalog.

Eine FMEA Vorlage erhaltet Ihr hier.